Ulrike Kolb

1965 geboren in München, 1994 - 2003 Fotografiestudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, lebt in Berlin.

 

ulrike_kolb (at) yahoo.de

 

Zur Ausstellung:
Ausgangspunkt der Arbeit sind Papiertheaterkulissen. Der Bühnenaufbau der aus dem 19. Jahrhundert stammenden Miniaturtheater geht auf die barocke Illusionsbühne zurück. Da alle Bühnenelemente aus flachem Papier bestehen, wird die Ausstattung illusionistisch durch gemalte Dekorationen dargestellt. Die Tiefenwirkung entsteht durch die räumliche Staffelung der Kulissen und Setzstücke. Im Bühnenbild verbinden sich so gemalte und reale Räumlichkeit um eine einheitlich wirkende Raumillusion zu schaffen, in der sich die einzelnen Elemente zu einem Gesamteindruck zusammenfügen. Das "Waldstück" zeigt ein Zwischenstadium, in dem es sowohl fließende Übergänge als auch Grenzlinien zwischen den Kulissen gibt. So entsteht ein Spannungsverhältnis zwischen Flächigkeit und Räumlichkeit, zwischen Bild und Bühne. Der Ursprung des Bildes aus flächigen Versatzstücken bleibt erkennbar.
Das Motiv "Waldstück" entstand aus der Kombination der Theaterdekorationen "eleganter Garten","cour d´un chateau" und "Kapelle im Wald".

ZURÜCK